Umwelt- und Klimaschutz lohnt sich - Nieder-Olm belegt ausgezeichneten zweiten Platz bei Wettbewerb

Stadt Nieder-Olm wird mit dem 2. Platz des Umwelt- und Klimaschutzpreis des Landkreises Mainz-Bingen ausgezeichnet.

Nistkästen, Insektenhotels und Flieder für BürgerInnen und SchülerInnen, ein Stadtgarten als Lernort, Bienenvölker und eigener Stadthonig, insektenfreundliche Beetanlagen und ein ehrenamtliches Stadtaktiv-Team… das alles zusammen hat der Stadt Nieder-Olm nun den zweiten Platz und 1000 Euro im Wettbewerb um den Umwelt- und Klimaschutzpreis des Landkreis Mainz-Bingen beschert. Der Kreis vergibt seit 2016 im zweijährigen Rhythmus die neu konzipierte Auszeichnung, die mit insgesamt 10.000 Euro dotiert ist. Belohnt werden dabei vorbildliche Projekte und Aktivitäten in unterschiedlichen Bereichen, die das Umweltbewusstsein stärken und den Umwelt- und Klimaschutzgedanken vor Ort fördern.
„Wir freuen uns riesig über die Auszeichnung“, sagte Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss bei der Preisverleihung. Sie sei der Lohn für ein kontinuierliches Engagement der Stadt und vor allem auch die Beteiligung ihre Bürger für den Umwelt- und Klimaschutz. Dieses habe bereits vor Jahren etwa mit dem naturnahen Stadtgarten und den ehrenamtlichen Aktivitäten des Stadtaktiv-Teams begonnen und werde bis heute mit vielen weiteren Aktionen erfolgreich fortgesetzt, so Hasenfuss. Im Oktober werde es bereits das nächste Projekt mit Bürgerbeteiligung geben - dabei gehe es um die Igel, machte der Bürgermeister schon jetzt neugierig. Selbstverständlich sei bei allen nun der Ehrgeiz geweckt: „Beim nächsten Mal möchten wir natürlich den ersten Platz belegen“, zeigte sich Dirk Hasenfuss entschlossen und selbstbewusst. Dies gehe natürlich nur gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern, betonte er.
Bewerben können sich übrigens Personen, Vereine, Verbände, Initiativen und Interessensgemeinschaften, Kindergärten, Schüler, Schulen sowie Kommunen und Unternehmen.

Text und Bild: Annette Pospesch für Stadt Nieder-Olm