Überwältigende Hilfe für Flutopfer - VG-Feuerwehr Nieder-Olm ruft zu Spenden auf und alle kommen

Bild 1: Das Gerätehaus der Nieder-Olmer Feuerwehr: Keine Feuerwehrautos, dafür voll mit Hilfsgütern.

Bild 2: VG-Bürgermeister Ralph Spiegler packt den ganzen Tag mit an.

Bild 3: Alle Helfer vor dem Nieder-Olmer 40-Tonner in der zentralen Annahmestelle auf den Nürburgring.

Bild 4: Der beladene 40-Tonner war nur eines von 32 Fahrzeugen des Nieder-Olmer Hilfskonvois.

Um 1 Uhr in der Nacht von Donnerstag auf Freitag hatte Michal Rott, Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Nieder-Olm, die gute Idee per Facebook zu Sachspenden für die Opfer der Hochwasser-Katastrophe aufzurufen. Zuvor war er von Wehrkameraden, die sich bereits im Krisengebiet rund um Ahrweiler befanden, über die unvorstellbaren Zustände informiert worden. Der Spendenaufruf aus Nieder-Olm verbreitete sich durch die sozialen Medien, Mundpropaganda und regionale Radiosender wie ein Lauffeuer. „Bereits am frühen Morgen standen 40 Autos vor der Feuerwache und brachten Hilfsgüter, wie Kleidung, Spielsachen, Hygieneartikel, Geschirr, Lebensmittel und vieles mehr. Nach wenigen Stunden waren unser Gerätehaus und der Hof komplett aufgefüllt mit Spenden. Mit einer solchen Resonanz habe ich nicht gerechnet. Zeitweise kam sogar der Verkehr rund um die Stadt zum Erliegen, weil die Menschen von überall her kamen“, erzählt Micheal Rott beeindruckt. „Es wurden weitere Annahmestellen bei der Feuerwehr in Essenheim, beim Nieder-Olmer DRK-Ortsverein und beim städtischen Bauhof eingerichtet“, so Rott. Er schätze, dass insgesamt 600 bis 700 Autos Spenden gebracht hätten, aber auch zahlreiche Menschen mit gefüllten Bollerwagen und gepackten Fahrädern seien aus der Nähe gekommen. Ab 14 Uhr hätte man leider nichts mehr annehmen können. Um all das zu bewältigen, brauchte es natürlich ganz schnell viele helfende Hände und logistische Unterstützung. Michael Rott kontaktierte über sein Netzwerk die örtliche DLRG, das DRK, die Johanniter Unfallhilfe und alle Feuerwehren aus der VG und darüber hinaus. Sie alle kamen und halfen. Mittendrin VG-Bürgermeister Ralph Spiegler und seine Frau Annette, Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss und der 1. Beigeordnete Hans-Jürgen Straub, die ebenfalls stundenlang Kartons packten und auf Paletten verluden. „Im Laufe des Tages haben bei uns ortsnahe Firmen angerufen und uns Verpackungsmaterial angeboten und Nieder-Olms Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss organisierte über die Firma B.A.U. einen 40-Tonner LKW für den Transport“, beschreibt Rott die unvorstellbare Hilfsbereitschaft. Am Abend waren rund 500 Kubikmeter Hilfsgüter transportbereit verpackt und um 21.30 Uhr setzte sich die Kolonne mit 32 Fahrzeugen aller Art in Bewegung. Ziel war eine zentral eingerichtete Annahmestelle auf dem Nürburgring in der Eifel. Dort sei der Hilfskonvoi aus Nieder-Olm bereits erwartet und die Spenden ruckzuck entladen worden, erzählt Wehrleiter Rott. Völlig erschöpft, aber überglücklich seien alle Helfer gegen 2.30 Uhr wieder in Nieder-Olm angekommen.

Bild und Text: Annette Pospesch für Stadt Nieder-Olm