Stadtmitte um eine Attraktion reicher

Ein echter ist der von den Nieder-Olmer Landfrauen gestaltete Osterbrunnen.

Osterbrunnen zum achten Mal von Landfrauen gestaltet

Die Nieder-Olmer Stadtmitte ist vorübergehend wieder um eine Attraktion reicher:  seit vergangenen Freitag überspannt zum inzwischen achten Mal ein Osterbrunnen den Künstlerbrunnen vor der katholischen Kirche St. Georg. Zusammen mit Kindern der katholischen und evangelischen Kita, Vertretern der Stadt und den Nieder-Olmer Landfrauen, die für die Gestaltung verantwortlich zeichnen, wurde er von Dekan Pfarrer Hubert Hilsbos und Pfarrerin Julia Freund feierlich gesegnet und eingeweiht.
Bis es allerdings soweit war, sei dem sichtbaren Ergebnis auch in diesem Jahr wieder jede Menge Arbeit vorausgegangen, informierte die Vorsitzende der Nieder-Olmer Landfrauen, Doris Solms. Eiben und Buchs mussten bei Wind und Wetter geschnitten und anschließend zu Girlanden gebunden werden, 1000 Eier aufgefädelt und jede Menge gelbe Schleifen angebracht werden. Den rund 20 Helferinnen dankte sie ebenso herzlich, wie den männlichen Unterstützern aus den eigenen Reihen und des städtischen Bauhofs, die vor allem für Transport und Aufbau des eisernen Unterbaus gesorgt haben. „Alles in allem war es wieder eine tolle Gemeinschaftsarbeit, die viel Spaß gemacht hat“, sagte Solms abschließend und lud alle Mitstreiterinnen und Gäste ein, auf den Brunnen anzustoßen.