So schön weihnachtet es in Nieder-Olm

Drei Tage Budenzauber lockt viele Besucher auf den Rathausplatz 
Am 1. Adventswochenende ließen sich viele Besucher vom weihnachtlichen Glanz in Nieder-Olm verzaubern. „Er ist einer der schönsten Weihnachtsmärkte in der Region“, sagte Stadtbürgermeister Dieter Kuhl bei der Eröffnung am Freitagabend. Hier passten Atmosphäre, Angebot und soziales Engagement der Vereine und Gruppierungen wunderbar zusammen, würdigte er die festlich geschmückte kleine Budenstadt auf dem Rathausplatz und bedankte sich bei allen, die regelmäßig zum Gelingen des dreitägigen Festes beitragen, dazu gehörten die vielen Ehrenamtlichen die ihren Standdienst verrichteten, aber auch die Männer des Bauhofes, die für Aufbau und Illumination sorgten sowie der Koordinator Klaus Knoblich, 1. Beigeordneter der Stadt.
Zuvor hatte Kuhl am Alten Rathaus gemeinsam mit den Kindern der Kita Sternschnuppe schon das erste „Türchen des Lebendigen Adventskalenders“ geöffnet. Dabei hob er auch die Kirchengemeinde St. Franziskus von Assisi als Initiatorin dieses schönen Brauchs hervor. 
Mit drei zusätzlichen Ständen war das Angebot auf dem Weihnachtsmarkt in diesem Jahr auf 25 angewachsen und bot vom Glühwein und Kinderpunsch, über kulinarische Genüsse, natürlich auch Kunsthandwerk, Geschenkartikel, Schmuck und vieles mehr. 
Zu einem großen Chor vereinigten am Samstag die Sängervereinigung und der Lions Club Nieder-Olm fast alle Besucher des Marktes zum gemeinsamen Weihnachtslieder-Singen und sammelten anschließend für den Nieder-Olmer Brotkorb. Ein Highlight für die Kinder war selbstverständlich der Nikolaus, der mit seinem vollen Sack am Sonntagabend vorbeischaute.