Skaterpark mit „Bank Ramp“ erweitert

Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss (l.) freut sich mit den Kindern über die neue Rampe im Nieder-Olmer Skaterpark.

Noch ist sie hinter Bauzäunen gesichert, die neue „Bank Ramp“. So heißt im Fachjargon das neue Hindernis des Nieder-Olmer Skaterparks. „Der Beton muss noch ein bisschen aushärten, aber schon in wenigen Tagen kann die neue Rampe genutzt werden“, informiert Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss über den Neuzugang auf dem Platz neben der Heinz-Kerz-Sporthalle. Das wird nicht nur die Jungs mit ihren Rollern freuen, auch viele Skateboarder und Biker auf BMX-Rädern nutzen gerne die unterschiedlichen Objekte des Skaterparks für ihre zum Teil spektakulären Kunststückchen und Tricks. Für das neue aus Beton gegossene Element hat die Stadt 9500 Euro investiert. 
„Die Anlage soll für die Kinder und Jugendlichen Schritt für Schritt noch weiter ausgebaut werden“, verspricht der Bürgermeister. „Hier draußen kann, was einfach dazu gehört, auch mal lautere Musik gehört werden, ohne dass gleich Anwohner gestört werden“, weiß Hasenfuss um die Bedürfnisse der Heranwachsenden. Auch eine überdachte Sitzgelegenheit sei für die Anlage noch geplant, so Hasenfuss. „Selbstverständlich erst dann, wenn unbeschwerte Treffen wieder möglich sind.“ Allerdings appelliere er auch an die Vernunft der Nutzer, Müll und Glasscherben zu vermeiden, um einen für alle sauberen und sicheren Skaterpark zu gewährleisten.