Schließung der Postagentur

Die Postagentur in Nieder-Olm ist ab sofort geschlossen. Das sorgt für Irritationen bei der Kundschaft.

Private Gründe angeführt – nach kurzfristiger Lösung wird gesucht

Die plötzliche Schließung der Postfiliale in Nieder-Olm hat in den vergangenen Tagen für Irritationen gesorgt. Auch in den sozialen Medien wurde über die Tatsache, dass es in der Stadt quasi von heute auf morgen keine Anlaufstelle mehr für Briefmarken und Postbankgeschäfte, Päckchen und Retouren gibt, heftig diskutiert.
Bekannt ist inzwischen, dass persönliche Gründe bei der Betreiberin dazu geführt haben, die von ihr betriebene Postagentur im Ärztehaus auf der Pariser Straße aufzugeben und ihren Vertrag mit der Deutschen Post AG zu kündigen. Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss bedauert es sehr, dass es zur Schließung der Poststelle gekommen ist. „Aber es handelt sich dabei um ein selbstständig geführtes Unternehmen, somit haben wir als Stadt natürlich gar keinen Einfluss darauf“, räumt Hasenfuss ein. Dennoch verstehe er die Dringlichkeit und den Wunsch der Bürgerinnen und Bürger nach einem schnellen Ersatz. „Das, was wir als Stadtspitze und ich als Bürgermeister tun konnten, haben wir gemacht. So wurden bereits Gespräche mit anderen Nieder-Olmer Unternehmen geführt und angefragt, ob sie es sich vorstellen könnten, zusätzlich eine Postfiliale zu betreiben“, informiert der Bürgermeister über sofort eingeleitete Bemühungen. Zusätzlich wurde Kontakt mit der Deutschen Post AG und möglichen Betreibern aufgenommen. Wie schnell eine Lösung gefunden werden kann, ist ungewiss. Jedoch, so verspricht Hasenfuss, werde er bei dieser Thematik weiter am Ball bleiben.
Solange müssen die Kunden je nach Anliegen den Weg zur nächsten Filiale auf sich nehmen oder die Packstation am Bussolengo-Platz nutzen.