Scheckübergabe mit einer Träne im Knopfloch - Künstlergruppe Nieder-Olm überreicht letzte Spende an Liesel-Metten-Schule

V.l. Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss, Hans-Jürgen Straub (1. Beigeordneter), Elisabeth Orth (Künstlergruppe), Evelin Scheppler (Konrektorin Liesel-Metten-Schule), Monika Becker (Künstlergruppe) und Norbert Orth.

Es hätte der krönende Schlusspunkt hinter einer langen Ära werden sollen, dann aber kam Corona. Der 20. Frühjahrsmarkt der Nieder-Olmer Künstlergruppe musste Mitte März gecancelt, den rund 40 angemeldeten Ausstellern kurzfristig abgesagt werden. Zwei Jahrzehnte lang war der Markt in der Ludwig-Eckes-Festhalle am zweiten Märzwochenende fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Stadt und Publikumsmagnet für Liebhaber des Kunsthandwerks. „20 Jahre sind eine lange Zeit. Der Markt 2020 sollte der letzte unter meiner Regie werden“, sagte Organisatorin Elisabeth Orth bei der Spendenübergabe an die Konrektorin der Liesel-Metten-Schule, Evelin Scheppler. Die Schule für Kinder mit dem Förderschwerpunkt motorische Entwicklung war alljährlich mit einer großzügigen Spende der Künstlergruppe bedacht worden. Insgesamt konnte im Laufe der Jahre die stolze Summe von über 20 000 Euro aus dem Erlös der Cafeteria des Künstlermarktes an die Schule gespendet werden. „Jetzt haben wir unser Konto aufgelöst und möchten auch den Restbetrag von 1404,75 Euro den Kindern der Schule zugutekommen lassen“, freute sich Elisabeth Orth, gab aber zu, dass diese letzte Übergabe sie nun auch ein wenig traurig stimme. Konrektorin Scheppler bedankte sich sehr herzlich über das großzügige Geschenk und versprach eine gute Verwendung der Spende: „Wir bekommen gerade von der Kreisverwaltung Mainz-Bingen einen wunderbar neugestalteten Schulhof finanziert, aber für ganz besonders schwerbehinderte Kinder haben wir immer noch ein paar Sonderwünsche, die mit diesem Geld erfüllt werden können.“ 
Auch Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss und sein 1. Beigeordneter Hans-Jürgen Straub lobten das soziale Engagement der Künstlergruppe. „Ganz besonders danke ich dem Ehepaar Elisabeth und Norbert Orth für die großartige Organisation“, betonte der Bürgermeister. Er wünsche sich, dass man vielleicht schon im nächsten Jahr nach der Corona Krise den Frühjahrsmarkt unter neuer Leitung wieder aufleben lassen könne, so Hasenfuss. Elisabeth Orth versprach, ihrem Nachfolger dann noch mit Rat und Erfahrung zur Seite zu stehen.