Schaukeln mit Panoramablick - Erste Nieder-Olmer Wingertsschaukel ein Gemeinschaftsprojekt

Bild 1: Ein Prosit auf die neue Nieder-Olm Wingertsschaukel. Ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt mit dem Weingut Bischofsmühle.

Bild 2: Diesen schönen Panoramablick auf Nieder-Olm kann man von der neuen Wingertsschaukel genießen.

Wingertsschaukeln gehören inzwischen zur rheinhessischen Toscana wie ihre Hügel, der Wein und die Sonne. Man findet sie inmitten der Weinberge, an vielen Standorten mit besonders schönem Ausblick – ab sofort auch oberhalb von Nieder-Olm mit herrlichem Blick auf die Stadt.
Jetzt wurde die bequeme Sitzbank aus Holz mit Rückenlehne, die genug Platz bietet, um auch zu dritt den Ausblick zu genießen, offiziell eingeweiht. „Es ist ein wunderbares Gemeinschaftsprojekt, das zeigt, wie gut das Miteinander in unserer Stadt funktioniert“, betonte Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss beim Pressetermin vor Ort. Er selbst sei mit der Idee von einer Wingertsschaukel vor nur zwei Monaten auf den Winzer Max Zimmermann zugegangen. Angetan von dem Projekt, sei dieser sofort bereit gewesen, einen geeigneten Platz zur Verfügung zu stellen. Mehr noch, er habe sogar das Material gesponsert und den Nieder-Olmer Schreiner Michael Barber gebeten, die Schaukel zu bauen, bedankte sich Hasenfuss. „Unser Bauhof hat zuletzt das stabile Fundament gesetzt, auf dem nun die Schaukelbank zum Genießen einlädt“, so der Bürgermeister. Das Alter spiele dabei übrigens keine Rolle, auf der Wingertsschaukel haben sowohl Kinder als auch Erwachsene ihren Spaß.
„Diese neue Attraktion ist ein echter Gewinn für Nieder-Olm und unsere Wiese, inmitten der Reben oberhalb des Hübrich, der ideale Platz dafür“, freuen sich Max und Anna Zimmermann vom Weingut Bischofsmühle. Die beiden haben aber eine große Bitte an alle, die fortan die Schaukel nutzen: „Bitte hinterlasst keinen Müll. Verlasst den Ort so sauber, wie ihr ihn vorgefunden habt!“ Ganz bewusst habe man sich dazu entschieden, keinen Mülleimer aufzustellen. Wer etwas mitbringe, kann es auch wieder mit nach Hause nehmen, sind sie überzeugt.

Text und Bilder: Annette Pospesch für Stadt Nieder-Olm