Sankt Martin-Tradition trotz Corona - Stadt spendiert Weckmänner – Kinder spenden für Kinder

500 Weckmänner frei Haus lieferte Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss an die Burgschule Nieder-Olm.

Dichtes Gedränge, bunte Laternen und leuchtende Kinderaugen – Fehlanzeige. Der große Laternenumzug der Stadt zu St. Martin musste leider in diesem Jahr Corona-bedingt ausfallen, aber auf die Weckmänner brauchten die Kinder der Burgschule in Nieder-Olm dennoch nicht zu verzichten. Die Stadt spendierte den Grundschülern 500 Stück der traditionellen „Buweschenkel“ als kleinen Trost. Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss brachte die leckere Überraschung aus der Backstube Sieben persönlich in der Grundschule vorbei. Rektorin Silke Grimsel, ihre Stellvertreterin Susanne Kirchner und Melanie Gödel, Vorsitzende des Fördervereins, sowie Silke Kleinschmidt vom Schulelternbeirat, nahmen die kleinen Weckmänner freudig entgegen – stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler waren außerdem Ben Kleinschmidt und Marie Hasenfuss mit von der Partie. Unter Berücksichtigung der notwendigen Hygienemaßnahmen wurde das frische Gebäck anschließend an alle Mitschüler verteilt. „Mir war es wichtig, gerade in dieser Zeit, die auch für die Kinder nicht einfach ist, wenigstens einen kleinen Teil unserer liebgewonnenen Tradition beizubehalten und ein positives Zeichen zu setzen.“ sagte Hasenfuss.

„Auch wenn der Laternenumzug in diesem Jahr abgesagt werden musste, so waren natürlich das St. Martinsfest und seine Bedeutung – das ‚Füreinander da sein‘, Gegenstand in unseren Unterrichtsstunden“, versicherte Schulleiterin Silke Grimsel. Schon seit vielen Jahren sammelt die Schule in diesem Kontext Geld für den Nieder-Olmer Camarakreis und dessen Hilfsprojekte. In diesem Jahr gehen die Spenden der Kinder an die Aktion „Weihnachten ohne Hunger“. Dabei werden vor Ort Familien mit Kindern in Brasilien, dem Kongo und Indien für die Weihnachtstage mit Lebensmittelpakten versorgt.
Dazu haben die Kinder Teile von ihrem Taschengeld gespendet. In den kommenden Tagen kann der stolze Betrag von 1.721,50€ an den Camarakreis übergeben werden.

 Text und Bild: Annette Pospesch für Stadt Nieder-Olm