Beim Straßenfest funktioniert Europa hervorragend

Europa funktioniert doch. Zumindest an der Basis. In Nieder-Olm trafen sich Freunde aus vier Nationen zum großen Partnerschaftstreff beim Straßenfest. Rund 130 Gäste aus Partnergemeinden der Stadt Nieder-Olm, von Klein-Winternheim, Zornheim, Ober-Olm, Essenheim, Stadecken-Elsheim und der Verbandsgemeinde Nieder-Olm trafen sich an der Selz, um gemeinsam das Jubiläum „200  Jahre Rheinhessen“ zu feiern. „Das ist es, worauf ich Bock habe. Das ist Europa“, sagte Michael Moschner in seiner Begrüßungsrede. Er ist Vorsitzender des Nieder-Olmer Vereinsrings, der das Straßenfest federführend organisiert: „Dafür gebührt den Nieder-Olmer Vereinen ein großer Dank“, sagte der Nieder-Olmer Stadtbürgermeister Dieter Kuhl.
Kuhl freute sich ebenfalls über das internationale Flair des diesjährigen Straßenfestes. Denn die Gäste waren nicht nur zum Feiern gekommen. Vielmehr präsentierten sie an ihren Ständen auch Produkte aus ihren Heimatregionen und bereicherten das Fest damit enorm. „Die Stadtmitte ist die Stätte der Begegnung in Nieder-Olm, das ist ein wenig wie im Süden“, freute sich Kuhl, dass dieses Zentrum der Stadt von den Bürgern so gut angenommen wird. Am Straßenfestsamstag trafen sich zudem die Partner mit ihren Gästen – insgesamt waren etwa 270 Personen dabei - zu einem großen festlichen Mittagsessen auf dem Festplatz
Verbandsbürgermeister Ralph Spiegler dankte der Stadt, „dass wir hier Gast sein können.“ Er freute sich vor allem über das 20-jährige Jubiläum der VG-Partnerschaft zu Glucholazy, das im Rahmen des Straßenfestes begangen wurde. „Die Idee war, dass wir hier gemeinsam feiern. Das ist gut gelungen.“ Zum traditionellen Fassbieranstich hatte denn auch jede beteiligte Ortsgemeinde ein Fass mitgebracht, die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister taten sich als Fass-Anstecher hervor und versorgten die Anwesenden.