Richtfest für Biene Maja und Co

Großen Spaß hatten die Schüler bei der Einweihung ihres „Wildbienenhotels“ im Nieder-Olmer Naturstadtgarten

Der Nieder-Olmer Naturstadtgarten ist eine kleine grüne Oase, in der seit sechs Jahren Kinder der Nieder-Olmer Kitas und Schulen Pflanzen und Tiere in verschiedenen Projekten hautnah kennen lernen und erleben können. Betreut wird der Mehrgenerationengarten von Eva Schedereit und sogenannten Naturpaten, wie etwa Dieter Roth. Schedereit stieß 2012 mit ihrer Idee, ein Projekt zu schaffen, bei dem passionierte Hobbygärtner ihr Wissen an interessierte Kindern weitergeben, bei Stadtbürgermeister Dieter Kuhl auf offene Türen. „Dafür haben wir gerne einen städtischen Schrebergarten zu Verfügung gestellt“, bekräftigte Dieter Kuhl erneut diese Entscheidung.
Jüngst stand für den Naturstadtgarten wieder ein neues Projekt an: Die Klassen 2c und 3a der Burgschule Nieder-Olm hatten sich im Unterricht mit Insekten beschäftigt und erfahren, dass diese sehr wichtig sind im ökologischen Kreislauf und daher schützenswert, aber inzwischen durch viele Umwelteinflüsse stark gefährdet. „Zu den besonders bedrohten Insekten gehört auch die Wildbiene“, erklärte ihnen Naturpate Dieter Roth, der auch passionierter Imker ist. Schnell hatten die Schüler den Entschluss gefasst, im Naturstadtgarten für die Bienen ein „Insektenhotel“ zu basteln.
Das aus verschiedenen Naturmaterialien gestaltete „Wildbienenhotel“ wurde nun gemeinsam mit einem kleinen Fest eingeweiht. „Das Projekt der Kinder ist ein tolles Vorbild“, würdigte Bürgermeister Dieter Kuhl den Einsatz der Schüler und ihrer Lehrer. Es zeige, dass man auch im Kleinen  etwas tun könne. Daher seien Nachahmer ausdrücklich willkommen. „Weitere Insektenhotels für das Stadtgebiet sind geplant“, informierte Kuhl. Unter anderem wolle eine Seniorengruppe eines an der Selz aufstellen.