Rheinhessentor-Areal weiter aufgewertet - Peter E. Eckes spendet 5000 Euro für Pflanzgefäße und florale Gestaltung

Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss (r.) freut sich über die Umsetzung der Idee von Peter E. Eckes (l.), das Areal um das Rheinhessentor floral aufzuwerten.

Das imposante Rheinhessentor in Nieder-Olm ist nicht nur ein Hingucker, wenn man es auf der Georg-Taulke-Allee mit dem Auto passiert, es hat sich seit seiner Errichtung vor vier Jahren, anlässlich des 200. Rheinhessenjubiläums, auch längst zu einem echten Wahrzeichen der Stadt entwickelt.
Das Sandsteinmonument mit seinen sechs verschiedenen Reliefs, die typische regionale Motive zeigen, war damals von der rheinhessischen Bildhauer- und Steinmetzinnung gestaltet und der Stadt Nieder-Olm geschenkt worden. Um das bedeutende Kunstwerk noch besser in Szene zu setzen, wurden bereits 2018 eine Beleuchtung durch Bodenstrahler installiert und Sitzbänke errichtet. Ein angedeuteter Weg aus hochwertigen Pflastersteinen, gestaltet von Landschaftsarchitekt Klaus Bierbaum, führt seither durch das Tor. Die Finanzierung der städtischen Maßnahmen wurde damals maßgeblich von Peter E. Eckes, Unternehmer, Mäzen und Förderer des rheinhessischen Tourismus, mitgetragen.
Jetzt wurden auf dem Areal in unmittelbarer Nähe zum Tor ein Holz-Zuber und zwei halbe Weinfässer als Pflanzgefäße aufgestellt, um das Ensemble zu komplettieren. Auch dafür kam die Idee und eine Spende über 5000 Euro von Peter E. Eckes. „Es fehlte hier noch etwas Florales“, konstatierte Eckes. Und was liege näher, als eine Bepflanzung, passend zur Region Rheinhessen, in Gefäßen, die an den hier wachsenden Wein erinnerten, ergänzte er. Nieder-Olms Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss bedankte sich herzlich bei dem großzügigen Unterstützer: „Dieses Geschenk verschönert erneut das Areal rund um unser markantes Nieder-Olmer Schmuckstück und unterstreicht zugleich die Bedeutung des Weins für unsere gesamte Region.“