Rewe-Erweiterung ist Glück für die Kommune

Stadtbürgermeister Dieter Kuhl überreicht Manuela Jennrich, der neuen Rewe-Marktmanagerin, ein Präsent der Stadt.

Rewe-Erweiterung ist Glück für die Kommune
Stärkung des Einzelhandels und Schaffung von Arbeitsplätzen

„Heute ist ein guter Tag für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt und den Wirtschaftsstandort Nieder-Olm“, erklärte Stadtbürgermeister Dieter Kuhl in seinem Grußwort zur Neueröffnung des erweiterten Rewe-Marktes am Bussolengo-Platz. „Die Nieder-Olmer freuen sich über den modernisierten, attraktiven Markt“, erklärte er. Mit der Erweiterung des Marktes erfahre Nieder-Olm eine erhebliche Aufwertung als Einzelhandelsstandort, so Kuhl. Er hob außerdem die städtebauliche Verschönerung des Areals und die gute Lage hervor, die es vor allem älteren Menschen erlaube, zu Fuß einkaufen zu können. „Wir berücksichtigen dabei auch den demografischen Wandel.“  Mit aktuell 100 Parkplätzen und weiteren 130 Stellplätzen im geplanten Parkhaus, das bis Ende des Jahres fertig gestellt werde, sei natürlich auch der mobilen Kundschaft Rechnung getragen, ergänzte Kuhl. „Außerhalb der Öffnungszeiten stehen die Stellflächen auch Nicht-Kunden zu Verfügung“, informiert er.
Für die stets konstruktive Zusammenarbeit mit dem Rewe-Management während der Planung und Durchführung des Umbaus, dankte der Bürgermeister auch im Namen der Stadtratsmitglieder, die zahlreich zum Pre-Opening gekommen waren. „Mit der Schaffung ortsnaher Arbeits- und Ausbildungsplätze trage das Unternehmen wesentlich zur Attraktivität einer Gemeine bei“, hob Dieter Kuhl lobend hervor. Dass ein solches Projekt nicht ohne Lärm und Schmutz realisiert werden könne, das wisse er, daher bedanke er sich auch bei den Anliegern für monatelange Geduld und Verständnis.
„Das Ergebnis des Umbaus kann sich heute sehen lassen“, führte Harald Witzke, Gebietsexpansionsleiter von Rewe, aus. Mit dem hoch modernen und nachhaltigen Rewe-Markt sei ein Angebot entstanden, das die Nahversorgung in bestem Sinne sichere. 20.000 Artikel stünden nunmehr im Lebensmittelmarkt sowie im Getränkemarkt auf insgesamt 1900 Quadratmetern zur Verfügung. „Wir sind stolz darauf, mit unseren Kunden in ein neues Supermarktzeitalter gehen zu können, bei dem bester Service und absolute Frische unsere oberste Maxime ist“, so Witzke.
Mit 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geht Marktmanagerin Manuela Jennrich zukünftig an den Start. „Mein Team und ich freuen uns auf die Kunden, die wir als Gäste im Markt begrüßen dürfen“, erklärte die gebürtige Nieder-Olmerin.
Dekan Pfarrer Hubert Hilsbos segnete schließlich auch im Namen seiner evangelischen Kollegin Julia Freund die Menschen im Markt und die neuen Räume

Text und Bild: Stadt Nieder-Olm