Nah dran sein an den Menschen - "Café Zimt und Zucker"

Besuch im „Café Zimt und Zucker“: Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss (l.) trifft Eltern und ehrenamtliche Helfer des Familienzentrums Nieder-Olm e.V.

Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss zu Besuch im „Café Zimt und Zucker“
Es ist Dienstagmorgen und im „Café Zimt und Zucker“ ist schon eine ganze Menge los. Das Frühstücksbuffet ist lecker angerichtet, Eltern mit ihren Kindern haben an den Tischen Platz genommen oder nutzen die zahlreichen Spielmöglichkeiten. Das „Café Zimt und Zucker“ ist eine Initiative des Familienzentrums Nieder-Olm e. V., das regelmäßig dienstags von 9.15 bis 11.45 Uhr seine Pforten im Haus der Vereine in der Maria-Montessori-Straße öffnet. Es gibt immer ein gesundes Frühstück mit Obst, Jogurt, Gemüse, Brötchen, Käse und Wurst, an dem man sich gegen einen kleinen Unkostenbeitrag bedienen kann“, sagt Vereinsmitbegründerin Diana Nordmann. Sie ist Familien- und Kinderkrankenschwester und steht den Eltern auch gerne beratend zur Seite. Besonders wichtig sei es vielen Eltern aber auch, dass sie sich bei einer Tasse Kaffee mit Gleichgesinnten austauschen könnten, die ebenfalls kleine Kinder haben, weiß Nordmann. An diesem Morgen erwartet das ehrenamtliche Team einen ganz besonderen Gast. Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss, selbst Vater von zwei kleinen Kindern, stattet dem Café einen Besuch ab, um sich persönlich ein Bild von dem beliebten Angebot des Familienzentrums zu machen. „Mir ist es wichtig, nah dran zu sein an den Menschen unserer Stadt, um zu erfahren, wo etwas gut läuft oder wo vielleicht auch der Schuh drückt“, sagt Hasenfuss. Von den Eltern erfährt er an diesem Morgen, dass sie sich darüber freuen, dass er sich als Bürgermeister auch um die Nieder-Olmer Spielplätze kümmern möchte. Auf ihrer Wunschliste an den Stadtchef stehen unter anderem farbige Markierungen auf den Gehwegen für einen sicheren Schulweg und regelmäßige Geschwindigkeitskontrollen. Das Team vom Familienzentrum darf selbstverständlich auch Verbesserungsvorschläge machen und Wünsche äußern, für die der Stadtbürgermeister ein offenes Ohr hat. „Wir würden uns über ein paar neue Regale für den Babykorb und Terrassenmöbel freuen“, sagt Diana Nordmann. „Denn sobald das Wetter schöner wird gehen wir gerne auch nach draußen. Außerdem ist der Lärmschutz ein wichtiges Thema.“ Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss bedankt sich für das große Engagement des Vereins für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt und auch für die offenen Gespräche an diesem Morgen.