Mobile Toi Tois für Brummi-Fahrer - Toiletten sollen in Gewerbegebiet Verunreinigungen verhindern

Mit mobilen Toiletten für LKW-Fahrer wollen Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss (r.) und der Beigeordnete Thomas Blechschmidt etwas gegen die Verunreinigung im Nieder-Olmer Gewerbepark unternehmen.

Jede Nacht aufs Neue stehen in Deutschland tausende von Lkw-Fahrer vor der Herausforderung, einen Stellplatz für ihren Lastwagen zu finden, um ihre vorgeschriebenen Ruhezeiten einhalten zu können. Oftmals gehen sie, gerade im stark frequentierten Rhein-Main-Gebiet, bei der Suche nach Stellplätzen auf Rastplätzen leer aus und sind gezwungen, ihre Fahrzeuge verbotswidrig auf dem Standstreifen oder in Nothaltebuchten abzustellen. Manche nutzen die Möglichkeit, ihre Brummis für ein paar Stunden in den Straßen der städtischen Gewerbegebiete zu parken. So geschieht dies auch regelmäßig in Nieder-Olm in den wachsenden Gewerbeparks rechts und links der Ingelheimer Straße. Es ist schon lange offensichtlich, dass etwa die Seitenstraßen „Am Giener“, „Am Hahnenbusch“ oder „Am Schäferbrunnen“ als Ruheplatz für große Lkws genutzt werden, die natürlich auch die Betriebe in Nieder-Olm mit Waren beliefern. „Die Fahrer halten hier ihre wichtigen Ruhezeiten ein, sorgen aber auch vor Ort – und nicht nur zum Ärger der anliegenden Firmen – oftmals für Verunreinigungen“, bestätigt Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss. „Dabei geht es nicht nur um weggeworfenen Müll, wie Verpackungen, Dosen, Flaschen und Büchsen, sondern vor allem um die vielen Hinterlassenschaften nach einem Toilettengang in der Natur“, ergänzt der für Verkehr zuständige Beigeordnete Thomas Blechschmidt. Zum einen herrsche ein gewisses Verständnis für die Lkw-Fahrer, für die es ja auch einen Platz geben müsse, zum anderen dürfe aber die Umgebung nicht so verschmutzt werden, sind sich Hasenfuss und Blechschmidt einig. Mit dem Aufstellen von insgesamt drei mobilen Toiletten und großen Mülleimern möchte die Stadt nun für Abhilfe schaffen und hofft, dass sich dadurch die Situation entspannt. „Für diese Toiletten, ausgestattet mit Waschbecken und Desinfektionsspendern, sind keine Anschlüsse für Strom, Wasser, Abwasser notwendig und die Reinigung der Tanks wird wöchentlich von der Firma selbst übernommen. Die monatlichen Kosten für diese Maßnahme belaufen sich auf insgesamt 170 Euro pro Toilette. Eine gute Investition für die Menschen und die Umwelt“, informiert Bürgermeister Dirk Hasenfuss. 
 

Text und Bild: Annette Pospesch für Stadt Nieder-Olm