Kita Sternschnuppe feiert 25. Geburtstag

Das Sternschnuppe-Team, Stadtbürgermeister Dieter Kuhl, Landrätin Dorothea Schäfer und VG-Chef Ralph Spiegler sowie Eltern und Kinder ließen zum 25. Jubiläum der Kita eine „Geburtstagsrakete“ steigen

Die Selzbachjugend hatte als Geburtstagsgeschenk für die Kita den Kerbebaum verlost und den Erlös auf 500 Euro aufgestockt

Buntes Programm lockt viele Gäste in die Berliner Straße 
Mit einem großen Geburtstagsfest bei bestem Spätsommerwetter beging die kommunale Kindertagesstätte „Sternschnuppe“ ihr 25jähriges Jubiläum. Unzählige Kinder, Eltern und Verwandte, Nachbarn, Freunde und Förderer sowie Ehemalige waren gekommen, um gemeinsam zu feiern - und um die letzten 25 Jahre Revue passieren zu lassen.
Stadtbürgermeister Dieter Kuhl und die Leiterin der Kita Catrin Beck begrüßten auch einige Ehrengäste, wie Landrätin Dorothea Schäfer, VG-Chef Ralph Spiegler, die städtischen Beigeordneten sowie Anette Haug für den Stadtrat. In seinem Grußwort erinnerte er an die Anfangszeiten der Kita vor 25 Jahren. Damals sei von Architekt Hartmut Hesselmann ein imposantes Gebäude entworfen worden, das seines Gleichen suchte. Inzwischen wurde die Einrichtung durch einen Anbau und Außenanlagen erweitert. Kuhl dankte dem Kita-Team für die wertvolle pädagogische Arbeit und lobte die sehr aktive Elternschaft, durch deren tatkräftiges Mitwirken über viele Jahre so einiges umgesetzt werden konnte.
„Eine solche mit viel Herzblut geführte Kita unterstützt der Kreis sehr gerne - finanziell und mit Fachberatung“, betonte Landrätin Dorothea Schäfer und VG-Bürgermeister Ralph Spiegler wünschte der Kindertagesstätte, dass sie ihren Schwung auch in die kommenden 25 Jahre mitnehmen möge.
Anschließend herrschte reger Betrieb auf der eigens für das Fest gesperrten Berliner Straße. Natürlich gab es besonders für die kleinen Gäste unzählige Angebote, wie etwa eine große Hüpfburg, Malaktionen, Geschicklichkeitsspiele, eine Vorleseecke und eine Tombola mit tollen Preisen. „Man gewinnt tatsächlich mit jedem Los etwas“, freute sich der kleine Emil und schleppte strahlend Autos, Spiele und Malstifte zum Tisch seiner Eltern. Für lustige Unterhaltung sorgte ein Ballontier-Modellierer, für spannende Zauberer Atschy, der für die Kinder sogar Feuer spuckte.
„Insgesamt 70 Jungen und Mädchen werden derzeit von elf pädagogischen Fachkräften in vier altershomogenen Gruppen betreut“, informierte Leiterin Catrin Beck beim Rundgang durch die Kita. „Die Kinder im Alter zwischen null und sechs Jahren durchlaufen während ihrer Kitazeit gemeinsam mit ihren Erziehern alle Funktionsräume. Dazu gehören Kreativ- und Forscherräume, Bewegungsräume, eine Werkstatt und eine Bibliothek“, erläuterte Beck das pädagogische Konzept. Eine Besonderheit der Kita sei auch das täglich frisch zubereitete Essen.
Zum Abschluss des Tages spielte die Mike Nail Coverband bis zum Sonnenuntergang und bei Cocktails, Flammkuchen und Bratwurst klang das gelungene Geburtstagfest auch für die Großen aus.