Kinder werden gut untergebracht - Stadt überbrückt Kita-Rechtsanspruch mit Tandemcontainern

Derzeit lagen die zukünftigen Kita-Container noch auf dem Behelfsparkplatz des Rheinhessenbades. In der Nähe der Heinz-Kerz-Sporthalle soll die vorübergehende Kita-Container-Lösung errichtet werden.

30 Nieder-Olmer Kita-Kinder werden demnächst in sogenannten Tandemcontainern untergebracht werden können.
„Es ist kein Geheimnis, dass trotz großer Anstrengungen, auch im Hinblick auf den Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz ab dem zweiten Lebensjahr, derzeit nicht genügend Kita- und Krippenplätze vorhanden sind“, erklärt Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss. „Durch wachsende Geburtenraten, Zuzug und eine insgesamt gestiegene Nachfrage an Betreuungsplätzen brauchen wir kurzfristige und pragmatische Lösungen, auch bis die Kindertagesstätte im Neubaugebiet Weinberg V fertiggestellt sein wird“, begründet der Stadtchef die Maßnahme.

Deshalb werden als Interimslösung für das neue Kindergartenjahr, das im August beginnt, Tandemcontainer, die aus acht Modulen bestehen, hinter der Heinz-Kerz-Sporthalle aufgestellt und für zwei Kita-Gruppen á 15 Kindern vollständig ausgestattet. Sollte es zusätzlichen Bedarf geben, so ließen sich die Module auch für eine dritte Gruppe problemlos erweitern, informiert die Stadt. „Der dafür gut geeignete Stellplatz nahe der Sportanlage wird derzeit hergerichtet, damit nachher alles reibungslos über die Bühne gehen kann“, informiert Hasenfuss. Gegenwärtig lagern die Container schon auf dem Behelfsparkplatz am Rheinhessenbad.


Nieder-Olm, 30.03.2020
Annette Pospesch für Stadt Nieder-Olm