Kinder ran an die Kletterwand - Neuanschaffung für Kitas fördert Motorik und macht Spaß

Neue Kletterwände in den kommunalen Kitas fördern die Bewegungsfreude der Kinder. Foto: Kita Zauberschloss

Spielerische Bewegung bereitet kleinen Kindern nicht nur viel Spaß, sondern fördert auch eine gesunde körperliche und geistige Entwicklung. Dirk Hasenfuss, Bürgermeister von Nieder-Olm und selbst Vater von zwei Kindern, hat daher eine Idee, die er aus einem Familienurlaub mitgebracht hat, jetzt auch in den kommunalen Kitas der Stadt umgesetzt.
„Um die Bewegungsfreude der Kinder anzuspornen, den Gleichgewichtssinn und die Motorik zu fördern, haben wir für die Kitas Zauberschloss, Haus der kleinen Künstler und Sternschnuppe, jeweils eine Kletterwand angeschafft“, informiert Hasenfuss. Er selbst habe dabei noch die Freude seiner Kinder vor Augen, im Urlaub an kindgerechten Kletterwänden zu hochzukraxeln, erinnert er sich. Die neuen Indoor-Kletterwände haben eine Größe von 3 Meter auf 2,50 Meter und sind bei Bedarf sogar noch erweiterbar. Dicke Fallschutzmatten auf dem Boden schützen dabei vor Verletzungen, wenn es auch mal ungeplant abwärts gehen sollte. Insgesamt hat die Anschaffung inklusive der Ausstattung und Installation 3000 Euro pro Kletterwand gekostet. „Eine richtige und wichtige Investition“, ist der Bürgermeister überzeugt und die ersten Rückmeldungen geben ihm recht.    
„Die Kinder sind total begeistert und haben die Wand schon am ersten Tag erklommen“, berichtet etwa Anca Rösch, Leiterin der Kita Haus der kleinen Künstler. Sie bedankt sich ganz herzlich bei den Verantwortlichen der Stadt für die sinnvolle und tolle Idee. Denn neben dem beabsichtigen Ziel, die Bewegung und eigene Körperwahrnehmung zu fördern, sorge die neue Kletterwand bei den Kindern obendrein für jede Menge Spaß.

Text und Bild: Annette Pospesch für Stadt Nieder-Olm