Großes Feuer und Bubeschenkel zum Schluss

Die Beigeordneten der Stadt, (v.r.) Hans-Jürgen Straub, Beate Berschneider und Thomas Blechschmitt, hatten sichtlich viel Spaß dabei, insgesamt 800 Bubeschenkel an die Laternenkinder zu verteilten.

In einer großer Schar zogen die Kinder mit ihren Laternen durch die Nieder-Olmer Straßen.

Ein großes Martinsfeuer begeisterte nach dem Laternenumzug die zahlreichen Gäste der Martinsfeier im Hof der Feuerwehr.

Martinszug erfreut sich großer Beliebtheit – Spende für bedürftige Kinder
Der echte Sankt Martin ritt damals als Martin von Tours durch Schnee und Wind: Das musste er in Nieder-Olm in diesem Jahr glücklicherweise nicht. Bei angenehm trockenem Herbstwetter versammelten sich unzählige Kinder mit ihren Familien auf dem Hof der Burgschule. Zuvor hatte die Schule eine kleine St. Martinsfeier in der Schulturnhalle ausgerichtet und die Schüler in ihren Klassen eine Spende von ihrem Taschengeld für den Camarakreis Nieder-Olm gesammelt. Das Geld kommt bedürftigen Kindern in Brasilien zugute.
Zum anschließenden Laternenumzug hatte erneut die Stadt Nieder-Olm gemeinsam mit dem Förderverein der Grundschule und dem Schulelternbeirat eingeladen. Vom Schulhof aus zogen die kleinen und großen Besucher mit ihren selbstgebastelten Laternen hinter „Sankt Martin" auf seinem Pferd singend durch die Straßen zum Hof der Freiwilligen Feuerwehr. Begleitet wurden sie dabei musikalisch vom Bläserchor Nieder-Olm und Helfern der Freiwilligen Feuerwehr, die mit Fackeln den Weg erhellten. Im Hof warteten schon ein großes Martinsfeuer und eine kleine Stärkung auf die Gäste. Die Beigeordneten der Stadt, Beate Berschneider, Hans-Jürgen Straub und Thomas Blechschmitt hatten sichtlich viel Spaß dabei, insgesamt 800 Bubeschenkel an die Laternenkinder zu verteilten.
Aber es gab zur Belohnung nicht nur das traditionelle Hefegebäck, sondern noch weitere Leckereien, so hatte der Förderverein der Grundschule jede Menge Brote mit Schmalz und Schokostreuseln vorbereitet und Brezeln besorgt. Eine warme Kartoffelsuppe schenkte der Nieder-Olmer Carneval Club aus und rundete das kulinarische Angebot ab. Melanie Gödel, Vorsitzende des Fördervereins, bedankte sich bei ihrem Team und allen helfenden Eltern für die Unterstützung sowie bei der Stadt für den gespendeten Glühwein und Kinderpunsch. „Der Erlös kommt dem Förderverein und somit den Kindern zugute. Damit können beispielsweise Bücher für die Schul- oder Klassenbibliotheken angeschafft oder auch die Aufführungsrechte für das Abschlussmusical der vierten Klassen erworben werden“, informierte Christiane Rausch, Kassiererin des Vereins.