Fröhliche Kerbetage von der Sonne verwöhnt

Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss beim Fassbieranstich mit Katharina Schrohe -Selbachjugend e. V.-


Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss freut sich über gelungenen Einstand
 
Partyatmosphäre in Sommerkleidern und kurzen Hosen: Die Selztalstadt präsentierte sich ihren Gästen rund um den Rathausplatz, in ihren Höfen und Gaststätten ein ums andere Mal von ihrer schönsten Seite. Ob Musikalisches, Kulturelles, Sportliches oder Kulinarisches – bei zum Teil hochsommerlichen Temperaturen konnten die Besucher der Nieder-Olmer Kerb 2019 fünf Tage ein abwechslungsreiches Programm genießen.
„Ich habe schon ein bisschen Bammel vor meinem allerersten Fassbieranstich“, gestand der unlängst neu gewählte Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss bei seiner Begrüßung am Freitagabend. Völlig unbegründet, denn nach drei, vier beherzten Schlägen saß der Zapfhahn fest im Fass und das Bier floss erst zögerlich, dann immer zügiger in die Gläser der Gäste. Hasenfuss bedankte sich bei der Selzbachjugend und dem Kerbejahrgang für die Organisation und die Programmvielfalt sowie bei seinem Vorgänger Dieter Kuhl und allen, die bereits lange im Vorfeld für das Traditionsfest tätig waren. „Inzwischen sind wir mit der Jugend im 21. Jahrhundert angekommen“, sagte Mitorganisatorin Katharina Schrohe lachend und meinte damit den Kerbejahrgang 2000/2001, der die Selztaljugend in diesem Jahr unterstützt. Ein zweites Fass, von Dirk Hasenfuss zu seinem Einstand gespendet und von Hans-Jürgen Straub, dem 1. Beigeordneten der Stadt, angestochen, sorgte dafür, dass das Freibier an diesem Abend lange nicht versiegte.
Auch die offizielle Kerbeeröffnung am Samstagnachmittag, musikalisch umrahmt von den Olmenos, verlief reibungslos. Der Kerbebaum wurde von der Selzbachjugend und dem Kerbejahrgang mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr aufgestellt und Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss lud zu den vielfältigen Vergnügungen ein. „Es ist garantiert für jeden etwas dabei“, versprach er. „Ob beim Familien- und Seniorentag, beim Königskerbeschießen, auf der Hofkerb im Pfarrhof, bei der Ausstellung in der Schmiede Wettig, beim Flohmarktbummel oder beim Abtanzen zu unterschiedlichen Livebands, alle kommen in Nieder-Olm auf ihre Kosten.“
Ein besonderes Jubiläum feierte die Bürgerstiftung Rheinhessen, die an ihrem Stand mit Sekt und Luftballons auf ihr zehnjähriges Bestehen aufmerksam machte. Die Stiftung kümmert sich ehrenamtlich und unbürokratisch um benachteiligte Menschen. Der Erlös der Kerbebaumversteigerung kommt in diesem Jahr der Stiftung zugute.  
Im feierlichen Kirchweihgottesdienst in der katholischen St. Georg Kirche erinnerte Pfarrer Hubert Hilsbos an die Entstehungsgeschichte des Gotteshauses und hob hervor, dass Kirche heute bunt, vielfältig und weltoffen sein sollte, um Menschen eine Heimat zu bieten.
 „Wir haben, bis auf wenige kleinere Vorkommnisse, ein schönes und friedliches Fest erleben dürfen“, zog Stadtbürgermeister Hasenfuss nach den fünf Tagen seiner ersten Kerb erleichtert und zufrieden Bilanz. „Ich freue mich schon jetzt aufs nächste Jahr!“  

 

Text und Bild: Annette Pospesch für Stadt Nieder-Olm