Feuerbestattungen immer mehr gefragt - Nieder-Olmer Friedhof erhält vier weitere Stelen mit 40 Urnenfächern

Auf dem Nieder-Olmer Friedhof sind vier neue Stelen mit 40 Urnennischen entstanden.

Das rot-weiße Absperrband flattert noch auf dem Nieder-Olmer Friedhof. Vier neue Stelen mit insgesamt 40 Urnenfächern sind gerade erst errichtet worden. Sie liegen im Schatten alter Bäume und helle Sonnenflecken tanzen auf dem Sandstein. Die Nachfrage nach Urnenbestattungen auf den Friedhöfen steigt, so auch in Nieder-Olm. Neben kleinen Grabfeldern für Urnengräber sind besonders auch Wandfächer für Graburnen gefragt. „Bereits der letzte Stadtrat unter meinem Vorgänger Dieter Kuhl hat den Zuschlag für die Erweiterung der Urnenstelenanlage erteilt“, informiert der Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss. „Wir haben den Auftrag nun abgerufen.“ Auf dem Nieder-Olmer Friedhof gäbe es schon lange mehrere Stelenanlagen, aber nur noch wenige Nischen seinen frei. Daher habe man jetzt schon vorausschauend für die Zukunft geplant, so Hasenfuss. In einem nächsten Schritt soll dann auch der gesamte Friedhof erweitert und umgestaltet werden. Derzeit erarbeite eine Fachfirma ein entsprechendes Konzept. Dieses wird dann entsprechend in den Ausschüssen und dem Stadtrat beraten, berichtet der Bürgermeister. Bei aller Veränderung sei auf alle Fälle oberstes Ziel, die vorhandene Friedhofskultur im parkähnlichen Charakter in Nieder-Olm zu wahren.   

Bild und Text: Annette Pospesch für Stadt Nieder-Olm