„Eine Mahnung an die Zukunft“ - Kranzniederlegung am Volkstrauertag nur im kleinen Kreis

(v.l.) Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss, Pfarrerin Elke Stein und Michael E. Sauer, stellvertretender Vorsitzender der Reservistenkameradschaft Selztal e.V., legten am Volktrauertag in stillem Gedenken an Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zwei Kränze nieder.

Wie schon so vieles im Jahr 2020, sah auch der Volkstrauertag in Nieder-Olm anders aus als sonst. Statt feierlicher Musik von Sängern und Bläsern, statt Reden und Gebeten im Kreise von Bürgerinnen und Bürgern, fielen das Gedenken und die Erinnerung an Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft in diesem Jahr sehr still aus. Gemeinsam mit Pfarrerin Elke Stein, als Vertreterin der beiden Nieder-Olmer Kirchengemeinden und Michael E. Sauer, Oberst der Reserve und stellvertretender Vorsitzender der Reservistenkameradschaft Selztal e.V., gedachte Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss den unzähligen Toten, Kriegsgefallenen, zivilen Opfern, Opfern von Gewalt und Verfolgung.
Auch wenn man aufgrund der Corona-Pandemie den Volkstrauertag nicht wie gewohnt begehen könne, so wolle man unter allen Umständen diesem besonderen Tag trotzdem Rechnung tragen, betonte er. 
Pfarrerin Stein sagte, dass auch nach 75 Jahren Frieden in Deutschland, der Friede keine Selbstverständlichkeit sei. Dass in unserer heutigen Zeit überall auf der Welt Menschen durch Gewalt und Krieg ihr Leben verlieren, ist leider traurige Wirklichkeit.“ Dabei mahnte sie für die Zukunft, Friede und Freiheit bedeute auch, dass sich alle gemeinsam darum kümmerten.
Reservist Michael E. Sauer erklärte, dass die Coronasituation auch die Deutsche Kriegsgräberfürsorge belaste, denn noch heute versuche man, etwa in Russland, Gefallene zu bergen und nach Hause zu überführen. Durch ausgefallene Haussammlungen sei auch die finanzielle Situation der Organisation angespannt.
Gemeinsam legten die drei, stellvertretend für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Nieder-Olm, vor dem Kriegerdenkmal auf dem Friedhof zwei Kränze nieder, um die Bedeutung dieses Tages der Trauer hervorzuheben.