Ein Weihnachtsmarkt unter ganz besonderen Bedingungen

„Bischof Nikolaus“ verteilt Süßes an die Kinder.

Die Verantwortlichen des Nieder-Olmer Weihnachtsmarktes hatten es sich im Vorfeld nicht leicht gemacht mit der Entscheidung, die Veranstaltung als einzige dieser Art in der Verbandsgemeinde durchzuführen. „Aber unser Corona-Sicherheitskonzept hat sehr gut funktioniert“, resümierten Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss und der erste Beigeordnete Hans-Jürgen Straub nach dem Adventswochenende. „Die Einlasskontrollen durch eine Sicherheitsfirma haben konsequent die 2G-Regel gewährleistet und eine festgelegte Obergrenze hat erfolgreich den Besucherstrom reguliert“, erklärten sie zufrieden. So habe man drei Tage lang vielen Bürgerinnen und Bürgern, zahlreichen Kindern sowie den hoch engagierten Mitgliedern der Vereine und Gruppierungen, die ihrerseits für ein kunterbuntes Angebot gesorgt haben, einen schönen und sicheren Weihnachtsmarkt bieten können.
Ein besonderes Highlight war am 1. Advent die Eröffnung des ersten Türchens des Lebendigen Adventskalenders durch den Bürgermeister. „Dieses Mal haben die Kinder der kommunalen Kita „Haus der kleinen Künstler“ die Fenster des Alten Rathauses wunderbar gestaltet und damit dem Namen der Einrichtung alle Ehre gemacht“, freute er sich. Aber auch musikalisch hatten die Jungs und Mädchen so einiges drauf. Zusammen mit ihren Erzieherinnen gaben sie zwei einstudierte Lieder zum Besten. Anschließend hielt „Bischof Nikolaus“ auf einem goldenen Thron vor dem Alten Rathaus eine kleine Audienz ab und verteilte Süßes an die Kinder. 
„Ein großes Dankeschön gebührt allen, die es möglich gemacht haben, dass wir ein paar schöne und gesellige Stunden in unserer hübsch geschmückten Stadtmitte verbringen konnten. Dazu gehören das Team des Bauhofs, das für die Illumination und für den Auf- und Abbau verantwortlich zeichnet, die Hausmeister und das Stadtbüro für die Organisation im Hintergrund und nicht zuletzt alle Vereine, Kitas und Gewerbetreibende, die unter erschwerten Bedingungen in diesem Jahr einen tollen Job geleistet haben“, bedankten sich Hasenfuss und Straub. Sie verknüpften außerdem damit den Wunsch, dass man im nächsten Jahr hoffentlich wieder ganz unbeschwert zusammen feiern könne. 

Text und Bild: Annette Pospesch für Stadt Nieder-Olm