Das Rheinhessentor - Nieder-Olmer Wahrzeichen aufgewertet

v. l. n. r. Stadtbürgermeister Dieter Kuhl, Lionsclubpräsident - Dr. Cramer, Peter Eugen Eckes, Klaus Bierbaum

Das Rheinhessen Tor bekommt Bänke, Beleuchtung und einen Weg
 
„Welch ein wunderbarer Anblick! Eine Steinmetzarbeit von Meisterhand“, zeigt sich Peter Eugen Eckes begeistert von dem markanten Schmuckstück an der Nieder-Olmer Georg-Taulke-Allee. Das prächtige Sandsteinmonument mit seinen sechs verschiedenen Reliefs war anlässlich des Rheinhessenjubiläums 2016 von der rheinhessischen Bildhauer- und Steinmetzinnung gestaltet und der Stadt Nieder-Olm geschenkt worden. „Schon in kürzester Zeit ist das Tor zum Wahrzeichen unserer Stadt geworden“, verdeutlicht auch Stadtbürgermeister Dieter Kuhl die besondere Bedeutung dieses Kunstwerkes und würdigt dabei dankbar den im vergangenen Jahr verstorbenen Nieder-Olmer Ideengeber, Bildhauer- und Steinmetzinnungsmeister Johannes Braum.
Schon bei der Einweihung vor zwei Jahren sei die Idee entstanden, das Areal rund um das Tor noch attraktiver und erfahrbarer zu machen, erinnert sich Kuhl und dankt Peter Eugen Eckes dafür, dass er nicht nur den Anstoß dazu gegeben, sondern mit seiner Spende über 10.000 Euro auch ein Drittel der Gesamtkosten der erweiterten Gestaltung übernommen habe. Insgesamt seien 30.000 Euro in die Planung und Verschönerung investiert worden, informiert der Stadtbürgermeister. 
„Ein Tor ist dazu da, durchschritten zu werden“, formuliert Landschaftsarchitekt Klaus Bierbaum seinen Gedanken, den er hatte, als er den Auftrag erhielt, den Bereich rund um das Tor aufzuwerten. Entstanden sei nun ein angedeuteter Weg aus hochwertigen Pflastersteinen, der im Gras der Wiese auslaufe, aber mit Blick in Richtung Donnersberg ein wenig an die römische „Via Appia“ erinnere. Zusätzlich habe man zwei Bodenstrahler angebracht, die das Bauwerk auch in der Dunkelheit in Szene setzen und zwei schlichte, aber wertige Sitzgelegenheiten aus Holz entworfen, die zum Verweilen einladen sollen.
„Eine der beiden modernen Bänke wurde uns vom Nieder-Olmer Lions Club gespendet“, bedankt sich Stadtbürgermeister Dieter Kuhl bei Clubpräsident Dr. Michael Cramer. Außerdem habe der Verein in unmittelbarer Nähe des Tores vier Roteichen gepflanzt, außerdem deren Patenschaft übernommen und somit etwas wirklich Nachhaltiges geschaffen.
„Alles in allem ein sehr gelungenes Projekt“, beurteilt Kuhl schließlich das Gesamtergebnis und spricht damit allen Anwesenden bei der kleinen Einweihungsfeier aus dem Herzen.

Text und Bild: Stadt Nieder-Olm, Annette Pospesch