Besuch in einem künstlerischen Paradies - „Tage der offenen Ateliers“ bei Liesel Metten gut angenommen

Bürgermeister Dirk Hasenfuss besuchte Künstlerin Liesel Metten in ihrem Anwesen und überreichte ihr einen kulinarischen Gruß.

Munteres Treiben herrschte zwischen all den Kunstwerken.

Der Besuch des Anwesens der Künstler Familie Metten ist schon zu alltäglichen Zeiten etwas Besonderes. Aber wenn im September die „Tage der offenen Ateliers“ anstehen, verwandeln sich das Haus und der Garten an der Pariser Straße noch einmal mehr in ein künstlerisches und verwunschenes Paradies. Die zahlreichen Besucher sind herzlich eingeladen, die überall im Hof, im Garten und auf allen Stockwerken liebevoll präsentierten Kunstwerke von Liesel Metten und ihrem kürzlich verstorbenen Mann Johannes zu entdecken. Auch Bürgermeister Dirk Hasenfuss stattete der bedeutenden Künstlerin einen Besuch ab und überreichte ihr einen kulinarischen Gruß mit Nieder-Olmer Leckereien. „Es ist immer wieder ein außergewöhnliches Erlebnis, einen Blick hinter das große Tor des ehemaligen Gasthauses „Zur schönen Aussicht“ werfen zu dürfen“, bedankte sich Hasenfuss für die Einladung und hob zugleich die Bedeutung der zahlreichen Bronzeskulpturen der Mettens hervor, die unverwechselbar mit der Stadt Nieder-Olm verknüpft seien und das Stadtbild prägen und verschönern. Sehr erfreut vernahm die Künstlerin Liesel Metten die Information von Bürgermeister Hasenfuss, dass sich die Stadt gerade um die Instandsetzung eines Kunstwerkes kümmert. An den Schnecken, welche von Frau Metten gefertigt wurden und die vor der Ludwig-Eckes-Festhalle durch das Gras kriechen, waren Fühler abgebrochen worden, die mithilfe der Kunstgießerei nun wieder ersetzt werden.