200 Jahre Rheinhessen: Geschichtscafé mit Ausstellungen, alten Gegenständen und Kuchen nach Omas Rezepten

IG hält historisches Bewusstsein der Stadt wach.

 

 

 

Historische Kleider, altes Küchenwerkzeug, Fahnen und vor allem viele, viele Fotos: Alte und neue Nieder-Olmer können am Donnerstag, 15. September, einen Blick in die Geschichte Ihrer Stadt werfen. Die IG Geschichte lädt im Rahmen der Reihe „Rheinhessen Tag für Tag“ zum 200-Jahre-Jubiläum zum Historischen Café ins Alte Rathaus ein. Ganz viele interessante Stücke haben die rund 15 Mitstreiter der Interessengemeinschaft zusammengetragen: „Da sind alte Tischwäsche, handgenähte Kleidung, Geräte und Deko-Artikel aus früheren Jahren dabei“, sagte Irmtrud Möller, Mitorganisatorin der IG Geschichte. Geöffnet ist das Café von 11 bis 18 Uhr.
Seit fünf Jahren existiert die IG, die sich neben vielen Arbeitstreffen auch jeden 3. Donnerstag im Monat zwischen 16 und 18 Uhr im Alten Rathaus trifft: „Bei unserem Geschichtscafé kommen immer Mitbürger vorbei, identifizieren Personen auf alten Fotos oder bringen ihr Wissen

über andere historische Gegenstände ein “, sagte Möller. Hilfreich für die Einordnung all‘ der Dinge, die sich mittlerweile im Fundus der IG befinden. Schön wäre es, so sind sich die Ortshistoriker einig, wenn auch ein paar jüngere Mitbürger zu den Geschichtscafés kämen: „Für uns ist das wichtig, um die historische Erinnerung von Zeitzeugen im kollektiven Gedächtnis bewahren zu können“, sagte Dr. Katharina Weisrock, die ebenfalls in der IG mitwirkt.  Dazu wird zum Beispiel auch eine Handbibliothek aufgebaut – mit vielen Texten, Festschriften, alten Zeitungen und auch Büchern – etwa von Wilhelm Holzamer und Philipp Faust.
Die Früchte all´ der Arbeit sollen nun am 15. gezeigt werden. Nach vielen kleineren Ausstellungen nun erstmals mit großem Aufschlag. Zudem gibt es Kartoffelsuppe, Schmalzbrote, Hausmacher Wurstbrote, Wein, Kaffee und Kuchen wie zu Omas Zeiten. Die Landfrauen Nieder-Olm backen die Leckereien nach alten Rezepten, serviert wird im historischem Geschirr. Zudem beteiligen sich die Landfrauen auch am inhaltlichen Programm: Gezeigt wird auch der „Rheinhessen Quilt“ des Landfrauenverbandes Rheinhessen mit eingearbeiteten Fotos rheinhessischer Frauen. Aus Nieder-Olm sind dabei: Die Künstlerin Liesel Metten und die legendäre Wirtin „Tante Anna“ Princic.
Ebenfalls geöffnet ist an diesem Tag die an Kerb eröffnete Ausstellung: Wilhelm Holzamer -  Literarische Spuren, vom Lebenswerk zum Literaturweg von Weisrock und dem Wörrstädter Fotografen Thomas G. Tempel kuratiert. Katharina Weisrock wird an diesem Tag durch die Ausstellung führen – um 13.00 Uhr unter dem Motto: „Kultur in der Mittagspause.“  In der Mittagszeit wird auch Stadtbürgermeister Dieter Kuhl die Ausstellung besuchen, die übrigens bei freiem Eintritt zu besichtigen ist. Auch Essen und Getränke sind frei: „Wir bitten aber um eine Spende. Der Erlös geht dann an den Jugendtreff der Stadt“, sagte Irmtrud Möller.