REWE will noch 2017 wieder öffnen

Erster Beigeordnenter der Stadt Nieder-Olm Klaus Knoblich, Stadtbürgermeister der Stadt Nieder-Olm Dieter Kuhl, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeindeverwaltung Nieder-Olm Erwin Malkmus,

Den Weihnachtsbraten sollen die Nieder-Olmer Bürger wieder am Woog kaufen können. In diesem Jahr! „Wir wollen den Markt noch 2017 ans Netz bringen“, sagte Stefan Haja beim Spatenstich für den neuen REWE-Markt Am Woog. Der Expansionsleiter des Handelsunternehmens weiß, dass dies ambitioniert ist. Dass es gelingt, zweifelte er aber nicht an.
Der Supermarkt stellt sich damit völlig neu auf in Nieder-Olm. Der bisher eher kleine und letztlich nicht mehr wirtschaftliche Markt soll durch eine moderne Version mit 1900 Quadratmeter Verkaufsfläche ersetzt werden, die im Wesentlichen an das bisherige Gebäude angebaut wird. Das ist doppelt so groß wie bisher. Die Fläche dafür hat die Firma REWE komplett gekauft und baut selbst: „Das ist für uns eine neue Herausforderung“, sagt Haja. Schließlich sei dies der erste Markt in der Region Mitte, den REWE selbst entwickelt. Mit ihm Besitz ist demnach auch die Pizzeria, die bleibt, und das Gebäude, in dem zuvor der Getränkemarkt war. Für diese Räume gibt es noch keine Idee. Friseur und der ARZT im Nachbarhaus bleiben auf jeden Fall auch.
Im Sortiment geplant sind etwa 18.000 Artikel, darunter natürlich eine Wurst-, Fleisch- und Käsetheke sowie Fisch. Neu in Nieder-Olm wird auch eine Salatbar sein. „Wir werden zudem einige Dinge wieder aufnehmen“, sagte Haja. So wird der Getränkemarkt in den Verkaufsraum integriert und im Eingangsbereich wird wieder ein Backshop sein – betrieben von der Bäckerei Lohner´s. Ansonsten sei man aber bestrebt, mit regionalen landwirtschaftlichen Anbietern zusammenarbeiten, sagte Haja, der zudem darauf Wert legte, dass REWE in Sachen Energie ganz vorne dabei ist: Der Markt sei mit energieeffizienter Technik ausgestattet, beheizt werde er durch Wärmerückgewinnung aus den Kühlmöbeln, die allesamt mit verglasten Türen versehen sind. Zudem werde Grünstrom genutzt.
Erfreut war auch Stadtbürgermeister Dieter Kuhl, für den es ein „sehr, sehr guter Tag“ war. Das REWE diesen Standort in der Nähe des Stadtzentrums nun erhält sei angesichts des demografischen Wandelns sehr wichtig. Vor allem für die hier lebenden älteren Menschen sei dies prima, weil der direkte Weg zum Einkauf nah liegt. Wichtig sei aus Sicht der Stadt auch, dass der westliche Eingangsbereich nach Nieder-Olm nun baulich aufgewertet werde. Und nicht zuletzt würden auch weitere Parkplätze entstehen, durch den Bau des Parkhauses auf der gegenüberliegenden Seite der Taulke-Allee, zwischen Rettungswache und Festhalle. Dreigeschossig wird dies, mit 127 Plätzen, in transparenter Bauweise und begrünt. Dazu kommen noch rund 140 Plätze beim REWE-Markt und diejenigen, die im hinteren Bereich des Woog-Parkplatzes bleiben wie bisher. Gebaut wird dies ebenfalls von REWE, die Stadt beteiligt sich.