Der Dreck muss weg: Nieder-Olmer Bürger setzen Zeichen gegen Vermüllung

Fleißige Nieder-Olmer Bürgerinnen und Bürger

Frisch geputzt geht`s in den Frühling: Die Stadt Nieder-Olm hatte zum Dreck-weg-Tag geladen und außerordentlich viele Helfer folgten dem Aufruf. „Ich finde das Klasse“, sagte der Beigeordnete Michael Schwarz (FWG) und freute sich darüber, dass mit deutlich mehr als 50 Bürgern so viele Nieder-Olmer wie schon lange nicht mehr mitmachten. Auch viele Kinder waren zum Treffpunkt am Schwimmbadparkplatz erschienen. In gelbe Westen gekleidet setzten sie ein sichtbares Zeichen gegen die Vermüllung: „Jeder sollte seinen Abfall auch wieder wegmachen“, appellierte Schwarz an seine Mitbürger. Dann wären Dreck-weg-Tage gar nicht nötig.
In verschiedenen Trupps sammelten die Helfer, ausgerüstet mit Greifern und Müllsäcken, den Dreck rund ums Schwimmbad auf, entlang der Pariser Straße in Richtung Stadtmitte, rund ums Schulzentrum, im Gewerbegebiet, in den Neubaugebieten im Weinberg. Zudem war noch eine rund 15-Mann und Frau starke Sammeltruppe mit Anwohnern des Goldbergs unterwegs, die sich ebenfalls erstmals am Dreck-weg-Tag beteiligten und ihr Wohngebiet vom Müll auf Straße und im Feld säuberten.

Bild und Text: Bardo Faust